Marathontag (gefühlt)

Völlig durch. Schlaf war problematisch mit dieser Kortison-Dröhnung, das ist echt ungünstig für so hoch sensible Mensche wie mich. Und dann klingelte der Wecker ja um halb sieben, damit ich die nächste Dröhung einwerfen konnte.

Ab halb elf saß ich dann bei meiner Ärztin wg, der erneuten Krankschreibung, dann war ich kurz nebenan in meinem Büro um noch Unterlagen für den ALG2 Antrag auszudrucken. Was für ein riesiger Aufwand!! Ich beantrage das jetzt temporär unterstützend zur Selbstständigkeit und bin gespannt ob es klappt. Aber krank = kein Arbeiten möglich = kein Umsatz, aber trotzdem laufende Ausgaben. Da muss jetzt was passieren, zumal die letzten Monate eh mau waren – ich war ja schon sehr viel krank, aber Krankengeld bekomme ich erst wenn ich sechs Wochen am Stück wegen der gleichen Sache krank geschrieben bin. Also nach den sechs Wochen dann. Bis dahin kann man schon am Hungertuche nagen, wenn man es sowieso schon lange nicht mehr schafft Vollzeit zu arbeiten. Ich kämpfe da immer wieder mit Existenzängsten, besonders seitdem das Kleine Wunder da ist und ich die MS-Diagnose habe.

Danach war ich einkaufen, hab mir was zu essen gemacht und mich dann zum 2. Mal ans Ausfüllen der restlichen Antragsbogen für Hartz IV gemacht … und raussuchen aller möglichen Dokumente. Und Gewinn/Verlustrechnung für die letzten beiden Monate machen. Dann Copyshop um das alles zu kopieren, dann das Ganze ab zur Post per Anschreiben an den Jobcenter aufgegeben. Ich bin sehr froh, dass es diese Möglichkeit Unterstützung zu bekommen überhaupt gibt.

Direkt im Anschluss habe ich mich mit XY und dem Kleinen Wunder auf einen Milchschaum und Cappuccino – das war schön, das Kleine Wunder zu knuddeln und der Kaffee war ein Genuss! ❤ Schließlich wurde es mir aber doch zu laut dort (bin echt empfindlich zur Zeit) und nun bin ich zu Haus, fühle mich zerschlagen und hab mir noch schnell Essen geschnibbelt, das jetzt auf dem Herd köchelt. Ab jetzt gibt es für heute nur noch Sofa und Bett! Die ganzen Schreib-Ideen müssen leider mal wieder warten.

3 Kommentare zu „Marathontag (gefühlt)

  1. Wie wirkt sich das Cortison beim Schlafen denn aus? Ich kenne mich damit nicht aus.
    Krankengeld ist eh schon nicht so toll, mit dem ganzen wirr-warr der Selbstständigkeit gleich gar nicht. Drücke dir die Daumen, dass das Papiergedöns nicht zu viel wird.

    Gefällt 1 Person

    1. Das Papiergedöns ist jetzt schon der Wahnsinn. Hab gestern über hundert Kopien gemacht. Dazu das Ausfüllen der Anträge, man muss auf jeder der zig Anlagen auch JEDES MAL! Name etc eintragen. 😮 Es ist durch die bestehende Selbstständigkeit aber besonders kompliziert. Ich muss auch noch einiges nachreichen, was ich nicht geschafft habe und es kommen sicher auch noch Nachfragen vom Amt.
      Cortisol ist ein Stresshormon, dass der Körper selbst produziert, Kortison oder Cortison wird nach der Einnahme in der Leber zu Cortisol umgewandelt. In so einer hohen Dosis wie ich sie nehme (der Körper produziert täglich ca. 4 bis 7,5 mg) kann es u.a. zu Schlafstörungen (und Euphorie) führen – sprich es hält dich wach obwohl Du müde bist. Das ist bei mir deutlich spürbar. Ich bin den ganzen Tag unter Spannung.

      Gefällt 1 Person

      1. Cortisol kenne ich – hätte man auch von selbst drauf kommen können 🙈
        Und so viel davon führt natürlich zu totaler Anspannung!
        Fühl dich gedrückt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s