Gewohnheiten ändern, Ziele erreichen. Ich stelle mich meinen Ängsten – Fazit Tag 1

Ich teste einen neuen Onlinekurs, in dem es darum geht seine Gewohnheiten zu ändern. Lies hier mein Ziel und den Beginn. Achtung: Das ist nicht zu verwechseln mit Angstübungen, die im Rahmen einer Konfrontationstherapie stattfinden!

Heute wollte ich das Unangenehme mit dem Nützlichen verbinden und Altglas wegbringen. Diese Glascontainer sind an einer großen Straße, die außerhalb meiner angstfreien Komfortzone liegt. So war das zumindest bisher.

Ich war vormittags schwer mit einigen organisatorischen Dinge zu Hause beschäftigt und habe erst kurz vor meinem Ziel so richtig bewusst daran gedacht, das dies eine Angstübung sein soll. Ich hatte nämlich keine Angst. Gar keine. Als ich ankam, waren dort gar keine Container mehr. Ich bin dann angstfrei in der Umgebung umhergefahren, weil ich dachte, ich hätte mich vielleicht mit dem Standort vertan. Aber die Container gibt es dort tatsächlich nicht mehr.

Das Glas liegt jetzt noch immer in meinem Fahrradkorb – eine der nächsten Übungen wird dann wohl sein zu den noch etwas weiter entfernten Containern zu fahren.

War aber auch eine schöne Erfahrung: keine Angst zu haben. Manchmal bin ich weiter, als ich denke. 🙂

2 Kommentare zu „Gewohnheiten ändern, Ziele erreichen. Ich stelle mich meinen Ängsten – Fazit Tag 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s